Nie wieder fettiges Muffinpapier

Ich backe wahnsinnig gerne Muffins und Cupcakes, und jahrelang habe ich mich darüber geärgert, dass die wunderschönen Muffinförmchen, die ich dazu benutze, am Ende des Backvorganges fettig sind und man das Muster bzw die Farben gar nicht mehr so schön sieht. Dazu habe ich kürzlich etwas gelesen, das mir sofort im Gedächtnis geblieben ist. Daher habe ich es nun einmal ausprobiert, und natürlich für euch auch ein Foto davon gemacht.
Die Sache ist im Prinzip ganz einfach. Ihr füllt in das Muffinblech trockene Reiskörner, gerade so dass der Boden gut bedeckt ist, aber nicht überfüllt sonst steht das Papier nachher schief drauf.
Dann stellt ihr eure wunderschönen Papierförmchen drauf und fahrt genauso fort wie immer – füllt also zu 2/3 Teig rein.
DSC_8850

Ich habe dies mit Rundkornreis ausprobiert, weil er gerade offen war und werde bei Gelegenheit noch Langkornreis ausprobieren. Nach dem Backen sehen die Förmchen dann immer noch aus wie neu:

DSC_9207b

Den Reis kann man maximal 3 Mal wiederverwenden, ich habe es vier mal probiert, da hat die Wirkung vom Reis dann schon nachgelassen:

DSC_9209b

Warum der Reis in diesem Fall hilft ist eigentlich recht einfach – der Reis saugt überflüssige Flüssigkeit auf, daher bleiben die Papierförmchen trocken.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Ausprobieren!

Werbeanzeigen

4 Gedanken zu “Nie wieder fettiges Muffinpapier

  1. Vielen Dank für diesen Tipp! Das versuche ich direkt mal aus. Funktioniert dös auch bei den Pappförmchen aus festem Papier?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s